Robin Staiger

Burgberger Straße 32
78126 Königsfeld-Erdmannsweiler
E-Mail senden / anzeigen

DJMV Freisinger Bär


Am Münchner Flughafen liegt die Strecke des Freisinger Bärs. Hier fand dieses Wochenende die nächste Veranstaltung des DJMV statt. Die Strecke war bis auf die Sprünge bestens präpariert, und ein völlig anderer Boden wie man ihn sonst kennt.
Ich bin zuvor noch nie auf der Strecke gefahren, hatte beim Trackwalk aber das Gefühl dass sie mir gut liegt.
Das Wetter war perfekt für ein Rennwochenende, allerdings gab es immer wieder starke Windboen die einem bei den Großen Sprüngen nicht gerade entgegen kamen.

Im freien Training fühlte ich mich wohl und kam gut mit der schnellen Strecke, den Großen Sprüngen und dem neuen Boden klar.
Das Qualifikationstraining verlief sehr gut für mich, ich beendete es auf Platz 6 hinter Tagesstarter Franco Betschart.

Leider kann ich dieses Wochenende nur von Lauf eins berichten, da dieser alles andere als nach Plan lief. Ich hatte einen guten Start und konnte auf Platz 7 aus der ersten Kurve gehen.
Direkt hinter meinem Vordermann ging es auf die Table-Folge am Wald zu. Am zweiten Table, welchen ich im vierten Gang springen muss um ihn zu schaffen begann das ganze Drama.

Mein Vordermann, der mittlerweile schräg links vor mir war sprang den langen Sprung von links etwas nach rechts rüber (vermutlich wegen den Windboen). Da es ziemlich eng herging erwische er somit mein Vorderrad und mein Motorrad war außer Kontrolle. Ich landete schräg auf dem Vorderrad und überschlug mich mehrfach in der harten Landung. Die Streckenposten sahen den Unfall nicht schnell genug, weshalb einige Fahrer in mein Motorrad sprangen und sich ebenfalls überschlugen.
Zunächste rettete ich mich einfach nur aus der Strecke, um nicht noch überfahren zu werden.
Als alle Fahrer durch waren konnte ich aufstehen und zumindest aus der Strecke heraus fahren, an ein weiterfahren war nicht mehr zu denken.
Das Motorrad war völlig krumm, unzählige Teile kaputt. Mein erst zwei Wochen alter Foxhelm kaputt...
Ich hatte das Gefühl das alles nur leichte Prellungen seien und ich eine leichte Gehirnerschütterung habe. Jetzt, eine Woche später weiß ich dass das nicht der Fall ist.
An meinem Rücken hat sich ein großes Hämatom von ca 20cm x 15cm gebildet und ist voller Blut.
Am Donnerstag steht die Op an und ich hoffe, dass es dann wieder bergauf geht.

Das Wochenende war sehr frustrierend, dennoch bin ich froh dass ich bei dem riesen Crash mit einem "blauen Auge" davon gekommen bin.
Außerdem bin ich unfassbar froh fuelcustoms an meiner Seite zu haben, die mir den Helm den ich beim Sturz anhatte gesponsert haben. Wer weiß was mit einem anderen passiert wäre- hier war es nur ein Nachmittag lang Kopfweh.

Meine Sponsoren